slide
slide
slide
slide
slide
slide

Wie es im Buch steht

Aufgrund der Merkmale des Menstruationscyklus kann ganz genau bestimmt werden, wann die fruchtbare Tage sind. Der normale  weibliche Geschlechts- oder Sexualzyklus dauert im allgemeinen 28 Tage lange, von denen sich in den ersten 3-5 Tage die Menstruation manifestiert. Der Eisprung erfolgt um den 14-ten Tag des Zyklus, die Eizelle kann sogar zweiTage lange auf die Befruchtung warten. Die Lebensfähigkeit der Spermien dauert noch einige Tage nach dem Geschlechtsverkehr. So ergibt sich, dass eine Schwangerschaft aus dem Geschlechtsverkehr einige Tage sowie vor – als auch nach dem Eisprung eine Schwangerschaft entstehen kann. Manche Frauen werden schnell und einfach schwanger, bei anderen dauert es länger. Es gibt sogar Frauen, die sich umsonst wünschen, spontan schwanger zu werden. Auch wenn man weiss warum, oder wenn man anatomisch oder physiologisch keine Änderung zu bemerken ist.

Wenn man Hilfe braucht

Unfruchtbarkeit, Kinderlosigkeit heisst, dass die erwünschte Schwangerschaft innerhalb von einem Jahr trotz des regelmässigen, 2-3 x wöchentlichen Geschlechtsverkehrs nicht erfolgt. Die Unfruchtbarkeit betrifft ca. 10-15% der Ehepaare. In den letzten Jahrzehnten wächst die Zahl der unfruchtbaren Paare ständig. Es kann unter anderen dazu führen, dass Frauen immer später Mutter werden, und dass sich der Befruchtungszustand der Bevölkerung allmählich verschlimmert. Die Chance auf die Schwangerschaft mindert sich ständig ab dem 30-sten Lebensjahr, ab Ende des 30-er Lebensjahr beschleunigt sich die Befruchtungsverschlechterung und über 40 Jahren hat man nunmehr minimale Chance auf eine erfolgreiche Schwangerschaft. Mediziner unterscheiden zwischen den Begriffen Sterilität und Infertilität. Sterilität heisst das Unvermögen der Frau, ein Kind zu empfangen (sog. Empfängnisunfähigkeit) beziehungsweise das Unvermögen des Mannes, eine fruchtbare Frau zu befruchten, hierher können wir gewisse native Entwicklungsfehler zählen, sowie gewisse Zustände wegen Operationen, und hochgradige oder totale Mangel und Anomalie der Geschlechtzelle. (sog. Zeugungsunfähigkeit). Von Infertilität redet man hingegen, wenn die Frau zwar empfangen – gewisse Ursachen erschweren aber die Schwangerschaft-, das Kind aber nicht austragen kann – die Schwangerschaft endet wiederholend vorzeitig.

Eizelle und Sperma Spender (Donor)

Bei Sterilität kann die Verwendung von Spender Eizellen sowie von Spender Samen bei der Lösung helfen. Bei Infertilität gibt Möglichkeit – vom gegebenen Problem abhängig – auf Insemination oder auf In vitro Fertilisation. Bei der letzteren helfen für die Befruchtung der Eizelle und die erwünschte Schwangerschaft zahlreiche verschiedene laboratorische Verfahren.